Stefanie Jacobs und Falk Hilber stellen das »Model Zero« vor.

Die rikschaguide.com Community ist Münchens größter Anbieterverbund für Fahrten mit der Rikscha. Gegründet 2017 sind Transparenz, Qualität und erstklassiger Gästeservice die drei Säulen der Community, deren Anbieter mit einer Vielzahl von Rikscha-Modellen unterwegs sind. Eine bunte Vielfalt, die von historisch bis modern reicht und das Münchner Stadtbild schmückt.

Seit 2019 sind zusätzlich fünf brandneue E-Pedicabs unterwegs, die von Stephanie Jacobs Referat und ihrem IHFEM Förderprogram für Elektromobilität unterstützt werden. Das Programm unterstützt sowohl Privatleute als auch Gewerbetreibende bei der Anschaffung elektrogestützter Fahrräder.

Heute durfte Falk Hilber, Frau Jacobs Wilkommen heißen und auf eine heitere Rundfahrt mit dem »Model Zero« einladen. Los ging die Fahrt vor dem Referat in der Bayerstraße, dann hoch zum Verkehrsmuseum im Bavariapark, um die elektrogestützte Mobilität der Zukunft vor dem Hintergrund der Geschichte den Pressevertretern vorzustellen. Denn die Mobilität, die unsere Stadtluft verdreckt gehört tatsächlich ins Museum, sofern wir Menschen eine Mobilität wollen, welche die Luft in der Stadt sauber hält und die Gesundheit schont und das Wohlbefinden des Menschen fördert.

Stephanie Jacobs und Falk Hilber vor dem Verkehrsmuseum.

Am Bavariapark warteten die Pressvertreter, es wurde gescherzt und in fröhlicher Atmosphäre wurden Bilder geschossen und Interviews gegeben:

Das »Model Zero« ist ein E-Pedicab (= E-Rikscha) das mit elektrogestütztem Antrieb unterwegs ist und dem Fahrer und Gast das Fahrerlebnis so angenehm wie möglich gestaltet.

Vorbei sind die Zeiten, in denen der Fahrer quietschend und knarzend jede Strecke mit reiner Muskelkraft zurücklegen musste und spätestens am Gasteig die Gäste außer Atem mit aller Höflichkeit zum Aussteigen aufforderte. Vorbei sind die Zeiten, wo die Gäste ein schlechtes Gewissen hatten, weil der Fahrer gar so strampeln musste.

Die sehr hohe Batteriekapazität des »Model Zero« reicht für Fahrten im erweiterten Innenstadtbereich, auf Wunsch bis zum Mittleren Ring. Es wurde in der Werkstatt von rikschaguide.com umgebaut und an hohe Standards angepasst, die sogar den TÜV Süd zum Staunen brachten. Wo gibt es schon eine Rikscha mit Blinker, Bremslicht und Hupe ausgestattet? Die kommt jedoch nur in der rush hour zum Einsatz, und auch nur im regulären Straßenverkehr, genauso wie der Blinker. Für Fahrradwege gilt Klingeln, für Fußgängerbereiche weder noch. Dort wird so langsam gefahren, dass die rikschaguide.com Community dafür ein neues Wort erfunden hat: Die Kriechgeschwindigkeit, zu der auch die Schnecke vor dem Verkehrsmuseum ganz gut passte.

2019 wurden mit dem »Model Zero« innerhalb des erweiterten Altstadtrings schon mehr als 5000 Kilometer mit zufriedenen Gästen zurückgelegt. So konnte bereits viel des Klimakillers CO2 und viel des schädlichen Feinstaubs eingespart werden, damit die Luft in München bald ebenso sauber wird, wie das Isarwasser. Denn auch darum war es schlecht bestellt, vor langer Zeit, aber heute freut sich ganz München an der Badewasserqualität. Mit der Luft werden wir das auch hinbekommen. Wir leisten als rikschaguide.com Community zwar erstmal nur einen kleinen Beitrag in der Stadt, aber viele kleine Beiträge ergeben ein Großes, ein Ganzes. Insgesamt spart die rikschaguide.com Community jährlich 95 Tonnen des Klimakillers CO2 ein, bescheiden gerechnet. Ein Ergebnis, dass sich sehen lassen kann.

Um Fahrten mit der Rikscha durch München auch für die Einheimischen attraktiv zu machen, führt die rikschaguide.com Community 2019 testweise einen Taxitarif ein, erkennbar an einer gemeinsamen Preisliste oder aber einfach direkt beim Fahrer nachfragen. Der Zustiegspreis ist 3,70 EUR und für jeden Kilometer fallen 6 EUR an mit Platz für 2 Erw. + Kind. Der Tarif wird bei Spontanzustieg innerhalb des Altstadtrings und Englischen Garten Süd angeboten. In jedem »Model Zero« hängt eine große Preisliste auf der sich der Taxitarif findet. Historische Rundfahrten werden nach wie vor zu unserem Basispreis von 65 EUR und 27.50 jede weitere 30 Min. angeboten.

Vor dem Hintergrund der Erfahrung soll der Taxitarif regelmäßig neu angepasst werden. Auch damit setzt die rikschaguide.com Community neue Maßstäbe in der Branche. Ziel ist es die Menschen für eine regelmäßige Fahrt mit der Rikscha zu begeistern und langfristig als Ergänzung zum ÖPNV zu nutzen.