Rikscha-Guide Ausbildung geht in die zweite Runde.

Noch sind sie keine „geprüften Rikscha-Guides der Landeshauptstadt München“, so die offizielle Bezeichnung. Aber sie sind dabei und mitten drinnen. Und dass trotz der aktuell schwierigen Umstände durch Corona.

Am Donnerstag, den 25. Juni haben sie sich im Zuge der Einführung des rikschaguide.com TAXI Tarifs und Altstadttarif FIX der Münchner Presse (TZ, Münchner Merkur, AZ, Sueddeutsche Zeitung, München TV, Radio Charivari) vorgestellt und wurden von Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft, Winfried Burger (München Tourismus) und Falk Hilber (rikschaguide.com) herzlich begrüßt.

Ein ganz großer Dank geht an dieser Stelle an die Leitung der Gästeführerausbildung, Kordula Kranzbühler, die an diesem Tag verhindert war. Frau Kranzbühler leitet die Ausbildung maßgeblich, gemeinsam mit ihrer Kollegin und offiziellen Stadtführerin Stephanie Zimmermann. Frau Kranzbühler machte den Kurs auch in Corona-Zeiten möglich. Ebenso geht ein großer Dank an die Leitung von München Tourismus, Geraldine Knudson.

Die Teilnehmer*innen des aktuellen Rikscha-Guide Kurses, die Vertreter des IVRG Verbandes Thomas Schiedeck (3. v. rechts) und Christian Henschke (4. von rechts), Ausbilderin Stephanie Zimmermann (5. v. rechts), Clemens Baumgärtner (4. v. links), Winfried Burger (2. v. links) und Falk Hilber (1. von links) Kordula Kranzbühler fehlt auf dem Bild, da sie verhindert war.

Daneben finden sich viele weitere Ausbilder*innen, wie die Kunsthistorikerin Ingrid Kubillus, die über die Geschichte des Schloß Nymphenburg lehrt, Frank Benninger, der die Kursteilnehmer*innen lehrreich durch das NS-Dokuzentrum führt, Landschaftsarchitekt Michael Degle von der Bayerischen Schlößerverwaltung, Fachmann für Geschichte, Flora und Fauna des Englischen Garten, die Historikerin Stephanie Graßl, Spezialistin für die Geschichte der Münchner Residenz, Kunsthistorikerin Dorothee Beckmann, die durch die Museen des Kunstareals führt und Luigi Mastroianni, zuständig für das Deutsche Museum.

Das Interesse am neuen Rikscha-Guide Kurs und der Einführung des Altstadttarif FIX und TAXI Tarif war groß.

Auch das aktuelle München kommt nicht zu kurz: Eva Schweigert lehrt den Teilnehmer*innen etwas über den Wirtschaftsstandort München. Und sogar ein Kommunikationstraining gibt es diesmal, durchgeführt durch den Schauspieler, Trainer, Coach und geprüften Rikscha-Guide Benjamin Lange. Alles was aufgrund von Corona aktuell nicht durchgeführt werden kann, wird nachgeholt werden, wenn es die Zeiten wieder zulassen.

Auf dem e-Pedicab Model Zero: Die wunderbaren Rikscha-Guides Agens und Torsten, der gleich zwei Gäste hatte 😉

Damit umfasst die anspruchsvolle Ausbildung, die schon zum zweiten Mal durchgeführt wird, insgesamt 75 Stunden auf vier von rikschaguide.com ausgearbeiteten Touren: Altstadt München, Englischer Garten Süd, Maxvostadt und Maximiliansanlagen, von den Anfängen Münchens bis heute im Kontext der bayerischen Geschichte. Mit dem ganzen Wissen im Gepäck lässt sich München für Gäste auf qualitativ hochwertigen Touren historisch erleben, ganz entspannt von der Sitzbank einer Fahrradrikscha aus. Deutschlandweit eine einmalige Geschichte. Wer die zukünftigen Guides sucht, er wird sie mit einem Hinweis im Profil ab Anfang August auf rikschaguide.com finden, einfach anrufen und buchen.